full screen background image

REVIEWS

 

REVIEWS


https://dansercanalhistorique.fr/?q=content/ballets-de-monte-carlo-behind-bridge-de-natalia-horecna



http://www.zazivasen.sk/sk/svet-podla-natalie/



https://monacoreporter.com/2017/04/13/sneak-preview-of-deeply-moving-creation-by-natalia-horecna-at-monte-carlo-ballet-atelier/




https://www.duesseldorf-queer.de/2017/01/15/zeitgenössischer-tanz-beim-düsseldorfer-ballettabend-b-30/



http://www.nenudtese.cz/2016/10/24/vecer-s-vymluvnym-nazvem-pocta-pavlu-smokovi-aneb-gala-vecer-plny-dech-beroucich-baletnich-cisel/


https://www.danzaballet.com/la-soledad-este-siglo-digitalizado/


http://www.operamrhein.de/de_DE/magazin-nataliahorecna


http://www.hs.fi/kulttuuri/a1472096133085


http://www.tanzschrift.at/buehne/kritisch-gesehen/302-soiree-der-ballettakademie-jugendkompanie



Die Welt - Koerperschaft-oeffentlich-einheitlichen-Seelenklangs



Die Welt - Hamburg Ballet John Neumeier - 17 November 2015




Die 39-jährige, die lange Zeit Solistin am Hamburg Ballett war, erarbeitet seit 2012 auch eigene Stücke und gehört mittlerweile zu den gefragtesten Choreografinnen der internationalen Szene. Klassisches Ballett war ihr, was Sprache und Körperlichkeit angeht, allerdings nie genug, weshalb es nicht verwundert, dass sie sich für dieses Projekt die acht jungen Tänzer des Bundesjugendballetts mit ins Boot geholt hat. Die von John Neumeier gegründete Kompagnie ist schließlich dafür bekannt, dass sie eingetretene Tanzpfade gerne verlässt.

Read more


The Swirl of Snow Remains
 Dem erschütternden seelischen Tribut derer, welche die Tragödien des Krieges miterleben mussten, der schmerzlichen Erinnerung von Opfern und Überlebenden gehörte nach einer angemessenen Pause der zweite, noch packendere Teil des Abends. Natalia Horecna hat den Verlust des Himmels, die sich ankündigende Apokalypse zu Musik von Max Richter, dem Kronos Quartet und Arvo Pärt für ihr Stück „The Swirl of Snow Remains“ in starke, fast Bruegelsche Szenen übersetzt. Vier „schwarze Engel“, von der Verwüstung des Krieges gezeichnet (Minju Kang, Nicolas Gläsmann, Hélias Tur-Dorvault, Pascal Schmidt), verlieren mit ihren Flügeln ihre letzte Unschuld, werden in die Hölle gestürzt. Nun Verkörperung des Bösen im Aufeninanderprallen der geschundenen Körper, rauben Sie in kraftvollen dramatischen Bildern der in weißer Unschuld das düstere Bild durchflatternden, Hoffnung tragenden Seele (Giorgia Giani) auch ihre himmlischen Flügel. Giani verkörpert das angstvolle flügellose Zucken beinahe zu Tränen rührend.Das Leichentuch wirbelnden Schnees scheint alles zu verhüllen. Neue Hoffnung kommt dennoch auf, als ein erst mutloses Kind (Yehor Hordiyenko) der Seele ihre Flügel wiedergibt, der verzweifelt klagenden Mutter (Maria del Mar Hernández) Trost spendet. Die Botschaft kam an. Ein bewegendes Erlebnis für das atemlose Publikum, das die Tänzer begeistert feierte.
 


Awarded by 4 Hearts - Magazin “Politiken”  -  on “The Death That Best preserves”  :

"It is clearly expressed in 'The Death That Best Preserves', where an old woman says goodbye to her life - in the middle between earnestness and celebration. Penetrating Kizzy Matiakis is touchingly exposed - soon skinny as a bird with clipped wings, soon permeated the youth floundering - plunged into a couple dance with death, Marcin Kupinskis caring correct cavalier."

"The prominent men” on “The Death That best preserves” :
"The young talent Natalia Horecna has an incredible sense of creating images."
 

 


Awarded by 5 stars   “Berlingske” - on "The Death That best Preserves":

“Slovak Natalia Horecna who has been both a dancer and choreographer of NDT, will open the evening with Kreationen "The death att best preserves'.


A wonderfully expressive, imaginative and also humorous dance theater work that fine blends ballet and modern stage language and is created with great attention to the Royal Ballet potentials.


Kizzy Matiakis is absolutely wonderful as the 94-year-old woman on the road to death relives a life in the shadow of war, but filled with love. And as her young alter ego bursting Ida Praetorius of vitality. Here are fine pas de deuxer both between Ida Praetorius and Jonathan Chmelensky as the husband, Kizzy Matiakis and death in the guise of an elegant Marcin Kupinski and Alba Nadal and Sebastian Kloborg as parents. As death mates Matteo Di Loreto, Tim Matiakis and Charles Andersen a tremendous dynamic threesome, and Oliver Starpov enter fun in nature like a flower happy wasp in a dreamlike world.”

 



 
 

Die Welt - 17 Novemver 2014

Hamburger Abendblatt - 19 Novemver 2014



 
 
by Andrea Amort

 


Review / Salt and Pepper

Read more




Review /  'Krone Zeitung Innsbruck'



Salt and Pepper – Tanzcompany Innsbruck
Two very different dance pieces Enrique Gasa Valga, director of the dance company at the Tyrolean State Theatre, clamped together for an evening, the "This and That" as just "Salt and Pepper" could mean just as well. Anyway showed Marie Stockhausen and Natalia Horecna how far the bow of contemporary ballet is stretched.



The review by Chrisoph Mandl,Pressburger Zeitung

Natalia Horecna, geboren vor 38 Jahren in Bratislava, Ballettanzerin und seit 13 Jahren Choreografin. Sie hat die Ausstrahlung einer Supernova, die Empathie einer Zwölfjährigen und das Wissen derer, die schon das Licht im Tunnel gesehen
haben. Die Pressburger Zeitung hatte das Glück, mit ihr zu sprechen.

Read more

 

The review by Judith Delme : for Jeugt en Dans Magazine / Belgium
'' The third modern intensive was in the hands of Natalia Horecna ( ex-Hamburg Ballet and ex- NDT). Horecna is emerging as an exciting choreographer which was very obvious in the piece she created here on six students. Entitled Tree with cherries ( set to three separate music  pieces by the Kronos Quartet) she created truly original movement to describe the feelings and emotions of the young women - their joys ,sorrows and insecurities, and the support they must give one another, in pairs or in group. Horecna’s work is technically demanding though definitely tailored to the capacities of these students. Going beyond that, she demanded that they worked their individual space fully and used their eyes to make contact and to show emotion.What she achieved in a week was amazing - and again one saw the young dancers grow under her guidance.''




Wiener Staatsoper - Pressefotos Ballet Hommage


Dieppresse Natalia Horecna_Schmutzige-Neoklassik

Tanz -Natalia Horecna-laesst-strenge-engel-tanzen 

Taegliches rendezvous mit tanzenden engeln 

RADIO Interview :   http://oe1.orf.at/artikel/360588

bundesjugendballett-im-aufschwung/

 


 

Kdo je Natália Horečná?

 

Read the full article: Read article



The second ballet “Contra Clockwise Witness” is the work of Slovak expatriate Natalia Horecna, a relatively young choreographer who only recently gave up her place as one of the stars at Netherlands Dance Theatre. I worried Horecna would just be another NDT dancer recycling what she’d seen as a poor reflection of the original.

Horecna’s work is profound and shows the full potential of dance. When united with dramaturgy and adequate staging, dance can be life changing. Grigorovich understood that and gave that gift to John Neumeier and it lives on Horecna. Dance is just an element to help reveal the essential, asking questions like what is the after life, do we have a soul, can lovers meet in the after life.

Horecna’s answers appear to be yes we have a should but the next world is more frightening than we could ever possible imagine. Contra Clockwise Witness like Swan Lake or Giselle is the kind of work one can see again and again and find something new each time. This is a masterwork and Manuel Legris should be applauded for bringing it to the main stage in Vienna.

Horecna was with us tonight in Vienna: it’s thrilling to see true living choreography on our main stage.


Read the full review here : http://uncoy.com/2013/12/forsythe-horecna-staatsoper.html



Staatsballett-Uraufführung: "Ich interessiere mich nicht für Tänzer".

Read the full article: Read the article

Von APA-Basisdienst - Ballett/Oper/Wien/Vorschau (11.12.2013)


 

"...Wie klug hingegen ein einziger, sekundenkurzer Lichtstrahl aus der Seitenbühne eingesetzt werden kann, wenn zwei Tänzer liegend hineinfallen, zeigt Teil zwei „Gloomy triptych on pink“ von Natalia Horecna, langjährige Solistin bei Neumeiers Hamburg Ballett und seit 2006 beim Nederlands Dans Theater I, für das sie bereits mehrere Choreografien schuf. Ihren Namen wird man sich merken müssen.

...Flink wechseln Soli- und Ensembleszenen, vor allem in letzteren wird Horecnas DNT-Handschrift überdeutlich. In großen Tableaus fließen Synchronizität und intime Pas de Deux unmerklich ineinander – und das Chemnitzer Ballett zeigt sich den stilistischen Anforderungen mehr als gewachsen. Präzise gelingt jeder Übergang, vor allem schafft Natalie Horecna eine wohltuende Mischung aus ästhetisch anspruchsvollem Ballett und humoristischen Passagen: chorisches Hecheln, verzerrte Gesichter, und sitzend wird der synchrone Kopfschuss aller mit einem lauten „Plop“ verziert. Tragikomiker sind sie alle, und voller verstörender Fragen an das Leben."

Von Ulrike Lehmann - Die Deutche bühne (März, 2012)


 "...'Gloomy Triptik on Pink', so die zweite Choreografie des Abends. Natalia Horecna bezieht sich auf Eindrücke beim Betrachten des Zyklus „Schwarze Triptychen“ von Francis Bacon und nennt ihr dreiteiliges Stück „Triptychon, düster, auf rosa."
Lesen Sie mehr 

Von Boris Michael Gruhl - tanznetz.de (April, 2012)


"...Seit geraumer Zeit macht sie als Choreografin von sich reden. Jetzt kam sie auf Einladung von Hamburgs Ballett-Intendant John Neumeier an ihre alte Wirkungsstätte zurück, um mit dem Bundesjugendballett eine eigene Choreografie zu erarbeiten: „Dressed up in Tissue Paper“. Ein Stück, das, wie sie selbst im Programmheft schreibt, „ein kleines dunkles Märchen“ sein soll, mit dem sie „in den Teil unserer Innenwelt eintreten möchte, mit dem wir uns nur ungern auseinandersetzen.“ Gelegentlich müsse sich jeder mit seinen Schwächen, seinen Kämpfen und Ängsten beschäftigen: „Auf der Reise durch unser Leben müssen wir uns diesen Dingen stellen, sie erkennen und – so hoffe ich – lernen, sie zu akzeptieren, vielleicht sogar zu lieben.“ In der Zusammenarbeit mit Natalia Horecna sind die Tänzerinnen und Tänzer des Bundesjugendballetts erkennbar gewachsen, was in ihrem Auftritt am 16. Januar 2012 deutlich wurde. Über dieses Stück und noch viel mehr sprach Annette Bopp mit Natalia Horecna in Hamburg. "
Lesen Sie mehr

Von Annette Bopp - tanznetz.de (Februar, 2012)


"...Beweisen die Stars des Hamburg Balletts erst in einem klassischen Pas de deux aus “Dritte Symphonie von Gustav Mahler” ihres Chefs John Neumeier beachtliche Körperspannung und perfekte Synchronisation, trauen sie sich später gekonnt an das von expressiver Mimik, fließenden Bewegungen und kindlichem Charme geprägten Duett “Not without my head” der jungen Choreografin Natalia Horecna heran."

Vienna Online (Juli, 2012)


"Im Burgtheater tanzt der einstige Danseur Étoile der Pariser Oper mit seiner ehemaligen Star-Kollegin Aurélie Dupont und präsentiert Stücke von Jirí Kylián bis Natalia Horecna."
Lesen Sie mehr

Von Barbara Freitag - DER STANDARD (Juli, 2012)


"Emotional und ungezügelt! So beschreibt Yaroslav Ivanenko die Choreografin Natalia Horecna, deren Name in letzter Zeit immer öfter als neues choreografisches Talent und Geheimtipp gehandelt wird. Das Ballett Kiel hat sie nun als Gastchoreografin eingeladen! Gemeinsam mit Yaroslav Ivanenko wird sie einen zweiteiligen Ballettabend gestalten, der mit reizvollen Gegensätzen überzeugen wird."

Theater Kiel (2012)


Natalia named as one of the choreographers of the year 2012:

"Natalia Horecna für 'Gloomy Triptik on Pink' sie führt die Kompanie der Theater Chemnitz in einer Szenerie aus absurder, tragikomischer Ästhetik zu ungeahnten Möglichkeiten und scheut sich dabei nicht, grell zu sein. Höchst vergnügliche Einsichten in tiefe Abgründe".

Von Boris Michael Gruhl - Tanz Magazine Germany (2012)


"...Das Hauptstück des Abends ist der zwei russische Märchen miteinander verbindende Feuervogel, für den Natalia Horecna ihre originelle und ausdrucksstarke Choreographie zur Musik des Kronos-Quartetts in nur einer Woche mit der hochmotivierten Truppe, diesmal angeführt von Jura Wanga und Albert Garcia, erarbeitet hat und vom zahlreich erschienenen Publikum zusammen mit allen anderen stürmisch gefeiert wurde."

Von Wolfgang Würdinger - gundl.at (November, 2012)


"„Im Aufschwung“ heißen die Ballettabende, die das Bundesjugendballett in Kooperation mit dem Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg präsentiert – in diesem Jahr jetzt schon zum vierten Mal. Es war ein Abend der überwiegend positiven Überraschungen. 
Zu Anfang stand noch einmal „Dressed up in Tissue Paper“ auf dem Programm, ein Stück der ehemaligen Solistin des Hamburg Ballett Natalia Horecna, die seit geraumer Zeit beim Nederlands Dans Theater zuhause ist und sich mehr und mehr zur Choreografin mausert. Schon im Januar diesen Jahres hatte das Bundesjugendballett (BJB) dieses Stück bei „Im Aufschwung I“ aus der Taufe gehoben, und die erneute Begegnung zeigt: damit hat das achtköpfige Ensemble ein Kleinod im Repertoire – spannungsgeladen, ebenso witzig wie melancholisch und technisch wie darstellerisch höchst anspruchsvoll. Die zehn Monate Zwischenzeit haben der Präsentation gut getan, Ballettmeister Yohan Stegli hat im Training ganze Arbeit geleistet. Das Stück wirkt jetzt tänzerisch ausgereifter, ausdrucksstärker, intensiver. Und immer noch gibt es Neues zu entdecken! Möge das BJB dieses Stück bitte immer und immer wieder zeigen. Und möge Natalia Horecna für weitere Choreografien zurückkehren – gerne auch zum Hamburg Ballett selbst!"

Von Annette Bopp - tanznetz.de (November, 2012)



" Het eerste stuk, Das Affentheater van de Slowaakse Natália Horecná, is een bijna absurdistisch sprookje vol engeltjes en bengeltjes. Het stuk geeft een ironische kijk op onze eigen realiteit, die ontstaat uit onze gedachtes en emoties. Wij moesten soms denken aan Donald Duck, die altijd moet kiezen tussen zijn goede en slechte kant.

Dansers schieten als duveltjes uit een doosje over het toneel, later verschijnen sierlijke zilveren engelen die zo licht als een veertje lijken. ‘So ein Affentheater’ is een Duitse uitdrukking en betekent zoiets als ‘Wat een poppenkast!’ De karakters in deze voorstelling zijn dan ook enigszins overdreven en soms zelfs clownesk, maar dat maakt het tot een humoristische en boeiende voorstelling."

Door Linda - dansen.blog.nl (januari, 2013)



" Das Ballett »Dressed up in Tissue Paper« der slowakischen Choreografin Natalia Horecna hat sich seit der Kreation mit dem BUNDESJUGENDBALLETT zu einem Repertoire-Highlight entwickelt."

Von Bundes Jugend Ballett (januar, 2013)


Hinter jeder Geste ein Wort

In der zweiten Spielzeithälfte setzt Yaroslav Ivanenko auf neue Impulse. Nach dem Crossover-Projekt Requiem hat der Kieler Ballettchef jetzt mit Natalia Horecna eine junge Choreografin eingeladen, mit der er am Sonnabend um 19.30 Uhr einen zweiteiligen Abend gestaltet.
Lesen Sie mehr



Ballettabend im Kieler Opernhaus
Metamorphosen und Zwischenspiele

Zu seinem vierten Ballettabend in Kiel hat Yaroslav Ivanenko erstmals eine Gastchoreografin eingeladen. Und Natalia Horecna zeigt mit Vor der Tür so mutig wie eindrucksvoll, was mit dieser Compagnie alles möglich ist. Den ganzen Abend mochte der Ballettchef dem Gast dann aber doch nicht überlassen. So rückt er das Bild – als habe er dem Experiment nicht recht getraut – mit Auf dem Wasser zu tanzen wieder in die bekannte Spur.
Lesen Sie mehr



Wiener Walzer im Sesselwirbel

Kiel. Ernstes Tanztheater und vergnügliches Spiel mit klassischen Mustern bilden einen fesselnden Kontrast im neuen Kieler Ballettabend. Choreografische Fantasien lässt damit Ballettchef Yaroslav Ivanenko weit ausschweifen.
Lesen Sie mehr



Les choix sans tabous de Manuel Legris au festival de danse ImPulsTanz

Magnifique et généreux danseur étoile de l'Opéra de Paris, devenu directeur du Ballet de l’Opéra de Vienne, Manuel Legris a offert mardi 24 juillet, au 29e Festival de danse ImPulsTanz, 110 minutes intenses de danse contemporaine. Les spectateurs du Burgtheater, le plus grand et le plus ancien théâtre de la capitale autrichienne, ont assisté à un mélange des genres réjouissant.
Lesen Sie mehr


 
Recenzia baletu: Výnimočný Les Ballets Russes v podaní tanečníkov z Grazu

Nedeľný večer 26. mája 2013 patril v divadle Heineken Stage neobyčajnému večeru, ktorý oslavoval jedno z najproduktívnejších období v histórii baletu, sezóny Les Ballets Russes Sergeja Ďagileva a jeho tanečnej hviezdy Václava Nižinského. Pozvanie Jána Ďurovčíka (za čo mu patrí moja úprimná vďaka) prijal tanečný súbor Opery v Grazi, ktorý do Bratislavy priniesol program ponúkajúci štyri pohľady na legendárne diela optikou súčasných choreografov.
 
Autor fotografií v galérii je Werner Kmetitch: Lesen Sie mehr



Horecna und Kylián bringen mit ihren ironischen Stücken auch tatsächlich ein wenig Ambivalenz in die Gala. Lesen Sie mehr



Particularly impressive were Not Without My Head, danced by Azzoni and Ryabko and choreographed by Natalia Horecna, and Perez’s Bipolar Skin. The diners also enjoyed Will Tuckett’s commission Sandpipers Jig, to Mark O’Connor’s music, a particularly joyful dance for a summer evening. Lesen Sie mehr


Read more reviews 1

Read more reviews 2

Theater Kiel | Ballett »Vor der Tür / Auf dem Wasser zu tanzen

Theater Kiel | Ballett: Making Of »Vor der Tür/Auf dem Wasser zu tanzen

Player